Dreyer: Union bei Obergrenze "nicht verlässlich"

Politik Asyl Wahlen Parteien


Dreyer: Union bei Obergrenze "nicht verlässlich"

19.07.2017 - 07:08 Uhr

Dreyer: Union bei Obergrenze nicht verlässlich Dreyer: Union bei Obergrenze "nicht verlässlich" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat der Union Unzuverlässigkeit in der Frage der Obergrenze für Flüchtlinge vorgeworfen. "Die Union spricht mit gespaltener Zunge und vertagt wichtige Festlegungen auf die Zeit nach der Wahl - das ist weder glaubwürdig, noch verlässlich", sagte Dreyer der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Sie erinnerte an Merkels Wahlkampf vor vier Jahren.

"Genau wie sie 2013 versprochen hat, dass es mit ihr keine Maut geben werde, hält Angela Merkel es jetzt mit den Forderungen der CSU", kritisierte Dreyer. "Sie schließt eine Obergrenze aus, während die CSU sie in ihrem `Bayernplan` fordert."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Dreyer: Union bei Obergrenze "nicht verlässlich""

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
19.07.2017 19:07 Uhr

Das stimmt, Angela Merkel sagt mal hüh und einmal hott. Das kommt ganz immer darauf an, wie es ihr gerade passt.

Und mit der Obergrenze ist die Union sich ja selbst nicht einig, die einen so die anderen so...