Dobrindt fürchtet Linksruck durch neue SPD-Spitze

Politik


Dobrindt fürchtet Linksruck durch neue SPD-Spitze

08.12.2019 - 00:00 Uhr

Dobrindt fürchtet Linksruck durch neue SPD-Spitze Dobrindt fürchtet Linksruck durch neue SPD-Spitze Politik
über dts Nachrichtenagentur

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die neue SPD-Spitze vor einem Linksruck gewarnt. "Die neuen Linksträumereien der SPD-Spitze nach alten Rezepten sind nicht zu übersehen", sagte Dobrindt der "Bild am Sonntag". "Ich rate der SPD, daraus keine gewollten Belastungen für die Koalition zu stricken."

Auch aus der Opposition hagelte es Kritik. "Grüner als die Grünen und linker als die Linke zu sein ist eine Bewerbung als Juniorpartner in einem grün-rot-roten Linksbündnis", sagte FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg. Tatsächlich trauen es nur 19 Prozent der Menschen in Deutschland der neuen SPD-Spitze zu, die Partei zu alter Stärke zurückzuführen, so eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". 65 Prozent trauen Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken das nicht zu, 16 Prozent machten keine Angabe. Emnid befragte am 5. Dezember insgesamt 505 Bundesbürger. Frage: "Trauen Sie der neuen SPD-Führung aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zu, die SPD zu alter Stärke zurückzuführen?"

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Dobrindt fürchtet Linksruck durch neue SPD-Spitze"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Dobrindt fürchtet Linksruck durch neue SPD-Spitze"
vorhanden.