Designierter Kanzleramtsminister gegen Diesel-Fahrverbote

Politik Straßenverkehr Straßenverkehr


Designierter Kanzleramtsminister gegen Diesel-Fahrverbote

02.03.2018 - 00:00 Uhr

Designierter Kanzleramtsminister gegen Diesel-Fahrverbote Designierter Kanzleramtsminister gegen Diesel-Fahrverbote Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der designierte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) spricht sich im Streit um Dieselfahrverbote gegen Einschränkungen für Autofahrer und die Einführung einer blauen Plakette aus. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus erklärte Braun: "Generelle Fahrverbote sind falsch. Wir wollen, dass Millionen Dieselbesitzer mit ihren Autos auch weiterhin in deutschen Städten fahren können. Eine blaue Plakette wäre nur ein Instrument, um regionale Fahrverbote besser umzusetzen."

Auch ein Hardware-Update für Diesel-Fahrzeuge sieht Braun kritisch. "Eine Nachrüstung geeigneter Dieselautos hilft nicht, wenn in einer Stadt die Grenzwerte zur Reinhaltung der Luft überschritten und Fahrverbote angeordnet werden." Braun kündigte an, der Bund wolle betroffenen Städten helfen: "Viele Städte werden durch den Einsatz von Elektrobussen und intelligenten Leitsystemen ihre Abgaswerte senken. In den wenigen Fällen, wo das noch nicht ausreicht, werden wir mit den Betroffenen darüber reden, wo der Bund noch zusätzlich helfen kann."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Designierter Kanzleramtsminister gegen Diesel-Fahrverbote"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Gonzo86
02.03.2018 16:30 Uhr

Wie wäre es mal wenn die Politiker die Autohersteller dazu zu verpflichten die Dieselautos kostenlos nachzurüsten? Und ich meine nicht Softwareupdate und bessere Schummelsoftware oder mal zu empfindlichen Geldstrafen zu verurteilen? Stattdessen stecken sie Manager und Politiker die Taschen weiter voll?