De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin

Politik Terrorismus Kriminalität


De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin

24.08.2017 - 11:39 Uhr

De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Testlauf zur Gesichtserkennung im Berliner Bahnhof Südkreuz gegen Kritik verteidigt. Die Bedenken der Bundesdatenschutzbeauftragten Andrea Voßhoff beruhten möglicherweise auf falschen Informationen, sagte der Innenminister am Donnerstag in Berlin. Im ARD-"Morgenmagazin" sprach de Maizière zuvor von einem "unglaublichen Sicherheitsgewinn", falls der Test erfolgreich verlaufe.

Voßhoff hatte zuletzt kritisiert, dass eine ausreichende Rechtsgrundlage für den Testlauf fehle. Der CDU-Innenexperte Armin Schuster verteidigte den Test. Der Datenschutz dürfe nicht immer über den Opferschutz gestellt werden, sagte Schuster am Donnerstag im RBB-"Inforadio". Durch Videoüberwachung werde die Sicherheit der Bürger greifbar verbessert. "Hier haben wir eine Möglichkeit, mal Opferschutz entsprechend zu gewichten. Wenn ich an die Situation in Berlin mit dem U-Bahn-Treter denke oder dem angezündeten Obdachlosen - beide Fälle konnten wir schnell mit Videotechnik aufklären." Die Abschreckungswirkung sei da und die Aufklärungsunterstützung sei auch da. "Das ist das, was die Sicherheit der Bürger wirklich handfest greifbar verbessert", sagte Schuster. Deswegen geht es ihm darum, potentielle Opfer zu schützen, ohne den Datenschutz zu vernachlässigen. "Aber ich will ihn nicht überhöhen." Schuster plädierte deshalb dafür, den Testversuch fortzusetzen. Die Kritik daran sei im Bundesinnenministerium geprüft worden. Es sei völlig klar, dass die Funktionalitäten dieses Transponders, den die Testpersonen tragen, in ihrem Auslieferungszustand inaktiv geschaltet wurden. Das Thema sollte aus dem Wahlkampf herausgehalten werden. "Berlin braucht sichere Bahnhöfe. Da stimmen mir wahrscheinlich die meisten Berliner zu. Das ist eine intelligente Technik, die wir ja nur testen wollen, die ja nicht im Einsatz ist. Diesen Test einzustellen, geht weit über das Ziel hinaus", so Schuster.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "De Maizière verteidigt Testlauf zur Gesichtserkennung in Berlin"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
24.08.2017 14:30 Uhr

Meiner Meinung nach ist der Testlauf der Gesichtserkennung in Berlin erst mal nicht schlecht. Danach sollte man gründlich überlegen ob man es einsetzt oder nicht.

Kommentar von Freddie32
24.08.2017 14:19 Uhr

Jetzt muss jedoch aufgepasst werden das nicht auch die angst der menschen dafür genutzt wird fragwürdige gesetze durch zu bringen und nicht irgendwann ein Überwachungsstaat entsteht.

Kommentar von Eckhard
24.08.2017 13:12 Uhr

Wenn eine solche Maßnahme getroffen werden soll, müssen natürlich auch Testläufe gemacht werden um das System zu kalibrieren und zu überprüfen. Ich weiß nicht warum sich die Menschen so aufregen. Wenn ich nichts getan habe brauche ich auch keine Angst zu haben.

Kommentar von Rosnee1
24.08.2017 12:31 Uhr

Dieses Datenschutzgedusel hat schon so manchem Bürger das Leben gekostet.
Die die Datenschutz über den Opferschutz stellen, in Persona Herr Ströbele,
können ja mal den Hinterbliebenen von solchen Opfern sagen, dass Sie im Namen für den Datenschutz gestorben sind. Vielleicht würde Herr Ströbele seine Meinung ändern wenn in seinem Umfeld jemand wegen zu starken Datenschutz nicht am Leben bliebe.