CSU lädt Ungarns Ministerpräsident Orban zu Klausurtagung ein

Politik Ungarn


CSU lädt Ungarns Ministerpräsident Orban zu Klausurtagung ein

18.12.2017 - 00:00 Uhr

CSU lädt Ungarns Ministerpräsident Orban zu Klausurtagung ein CSU lädt Ungarns Ministerpräsident Orban zu Klausurtagung ein Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die CSU-Landesgruppe im Bundestag hat den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban zu ihrer vom 4. bis 6. Januar im oberbayerischen Kloster Seeon stattfindenden Winterklausur eingeladen. Das berichtet die "Welt" in ihrer Montagausgabe. Die Partei will sich dort unter anderem mit dem Thema Konservatismus auseinandersetzen.

Eine Zusage Orbans steht zwar noch aus, doch mit der Einladung sendet die CSU bereits ein Zeichen. Orban ist auf europäischer Ebene einer der umstrittensten Politiker. Beim Treffen des Europäischen Rats in der vergangenen Woche führte er die Gruppe jener vornehmlich osteuropäischen Staaten an, die sich weigern, einem Beschluss zur Verteilung von Flüchtlingen in der EU zuzustimmen. Orban wurde dafür heftig kritisiert. Die CSU hatte mit einer Einladung Orbans bereits für Irritationen in Berlin gesorgt. Mitten in der Flüchtlingskrise lud ihn die Partei im September 2015 nach Kloster Banz ein. Das war als Misstrauensvotum gegenüber Kanzlerin Angela Merkel (CDU) verstanden worden.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "CSU lädt Ungarns Ministerpräsident Orban zu Klausurtagung ein"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
18.12.2017 19:42 Uhr

Ich kann mir shr gut vorstellen, das Viktor Orban sehr umstritten ist, wenn er einer derjenigen Politiker ist, welche gegen eine Verteilung der Flüchtlinge in der EU ist. Solch eine Verteilung würde aber endlich einmal eine Einheit demonstrieren.