Corona-Pandemie lässt Ifo-Beschäftigungsbarometer abstürzen

Wirtschaft Unternehmen Arbeitsmarkt


Corona-Pandemie lässt Ifo-Beschäftigungsbarometer abstürzen

26.03.2020 - 13:02 Uhr

Corona-Pandemie lässt Ifo-Beschäftigungsbarometer abstürzen Corona-Pandemie lässt Ifo-Beschäftigungsbarometer abstürzen Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Die Corona-Pandemie schlägt voll auf den Arbeitsmarkt durch: Das Ifo-Beschäftigungsbarometer ging im März deutlich auf 93,4 Punkte zurück, von 98,0 Punkten im Februar. Das sei der größte Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2002, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Es sei zudem der niedrigste Wert seit Januar 2010.

Das Barometer, welches die Münchner Konjunkturforscher monatlich für die Zeitung berechnen, basiert auf den Beschäftigungsabsichten von rund 9.000 Firmen. "Die deutschen Unternehmen legen bei den Personalplanungen eine Vollbremsung hin", kommentierte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe die Daten. Neueinstellungen würden gestoppt. "Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit wird trotz Kurzarbeit unvermeidlich sein", so Wohlrabe.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Corona-Pandemie lässt Ifo-Beschäftigungsbarometer abstürzen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Corona-Pandemie lässt Ifo-Beschäftigungsbarometer abstürzen"
vorhanden.