Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt

Kultur/Medien Leute Fernsehen


Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt

27.03.2018 - 11:50 Uhr

Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt Kultur/Medien

Der Schauspieler Christian Ulmen hat sich als Kind nach eigenen Angaben "24 Stunden am Tag" geschämt. "Mir war alles peinlich", sagte Ulmen dem "Zeitmagazin". Im Erwachsenenalter habe er sich dann nur noch sechs Stunden am Tag geschämt und die Komik entdeckt, die darin stecke.

"Ich schaue von oben auf meine Blamage und kann sie lustig finden." Am Donnerstag startet die zweite Staffel der Fernsehserie "Jerks", in der Ulmen Regie führte und neben Fahri Yardim die Hauptrolle spielt. In der Serie wie auch im echten Leben hat er eine Patchwork-Familie. "Mein Sohn ist alle zwei Wochen vier Tage bei mir, in der restlichen Zeit ist er bei seiner Mutter", so Ulmen. "Sein Kind zu vermissen ist niemals lustig: Das ist tragisch."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Kultur/Medien könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Christian Ulmen hat sich als Kind ständig geschämt"
vorhanden.