CDU sieht Handlungsbedarf bei Tattoo-Risiken

Politik Gesundheit Kunst


CDU sieht Handlungsbedarf bei Tattoo-Risiken

20.07.2018 - 00:00 Uhr

CDU sieht Handlungsbedarf bei Tattoo-Risiken CDU sieht Handlungsbedarf bei Tattoo-Risiken Politik
über dts Nachrichtenagentur

Unionsfraktionsvize Gitta Connemann (CDU) will mit Vertretern der Tattoo-Szene, Herstellern von Farben, Wissenschaftlern sowie Behörden und Instituten über eine Risikominimierung bei Tätowierungen sprechen. "Unter den Tätowierern gibt es Könner, aber auch Pfuscher. Viele Farben sind nicht getestet, nicht zugelassen, nicht gesund. Damit ist klar: Es gibt Handlungsbedarf", sagte Connemann der "Bild"(Freitagausgabe).

Connemann fordert außerdem einheitliche Arbeits- und Hygienestandards. "Dies könnte zum Beispiel durch einen Hygiene- und Sachkundenachweis für Tätowierstudios wie auch für die Bedienung von Lasergeräten zur Entfernung von Tattoos erfolgen", so die CDU-Politikerin. Es fehle außerdem ein anerkannter Ausbildungsberuf. "Wir brauchen Standards für Tätowierstudios - für die vorherige Beratung, das Stechen der Tattoos, die Wundbehandlung danach", so Connemann.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "CDU sieht Handlungsbedarf bei Tattoo-Risiken"

Es sind noch keine Kommentare zu
"CDU sieht Handlungsbedarf bei Tattoo-Risiken"
vorhanden.