CDU-Politiker Sensburg will deutlich höheren Verteidigungsetat

Politik Militär


CDU-Politiker Sensburg will deutlich höheren Verteidigungsetat

13.12.2017 - 11:44 Uhr

CDU-Politiker Sensburg will deutlich höheren Verteidigungsetat CDU-Politiker Sensburg will deutlich höheren Verteidigungsetat Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der CDU-Politiker Patrick Sensburg hat vor den Gesprächen zwischen Union und SPD gefordert, dass der Verteidigungsetat deutlich aufgestockt wird. "Es muss zumindest das Nato-Ziel von zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes eingehalten werden. Das ist das Minimum. Daran darf nicht gerüttelt werden", sagte der Verteidigungsexperte der "Heilbronner Stimme" (Mittwochsausgabe).

Die Beschlüsse zur europäischen Verteidigungsunion begrüßte Sensburg ausdrücklich. Im Rahmen von Pesco, der Permanent Structured Cooperation, "emanzipiert sich Europa auch von den USA und übernimmt Verantwortung", erläuterte Sensburg. Dies stärke Europa und die gemeinsamen sicherheitspolitischen Interessen. "Hierzu müssen die Mitgliedstaaten nun aber auch viel Geld im Rahmen ihrer Verteidigungshaushalte in die Hand nehmen, um militärisch schlagkräftig zu sein", so Sensburg.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "CDU-Politiker Sensburg will deutlich höheren Verteidigungsetat"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
14.12.2017 07:50 Uhr

Können würde man schon, aber wollen wohl nicht. Dabei sind die Waffensysteme so marode und veraltet, dass es erschreckend ist. Aber die Gelder für den Verteidigungsetat sollte auch zweckgebunden eingesetzt werden und nicht für so einen Blödsinn wie Handtaschen für Soldatinnen. Der Frau von der Leyen traue ich noch zu, dass sie anfängt Kindersitze in die Panzer zu bauen.

Kommentar von GoldSaver
13.12.2017 14:11 Uhr

Die Frage ist meiner Meinung nach nicht, ob man an dem 2% Nato Ziel rütteln will oder nicht, sondern, ob man dies überhaupt einhalten kann. Können und wollen sind 2 paar Dinge!