Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich beg├╝nstigen

Politik Finanzindustrie Unternehmen Steuern


Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich beg├╝nstigen

22.03.2019 - 18:00 Uhr

Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich beg├╝nstigen Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich beg├╝nstigen Politik
├╝ber dts Nachrichtenagentur

Die Bundesregierung will offenbar f├╝r den m├Âglichen Zusammenschluss der Deutschen Bank mit der Commerzbank keine gesetzlichen Sonderregelungen schaffen. Hoffnungen, wonach das Bundesfinanzministerium die Schaffung eines neuen Konzerns durch eine ├änderung des Holdingrechts steuerlich flankieren und so finanziell unterst├╝tzen k├Ânnte, h├Ątten sich zerschlagen, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf eigene Informationen. "Das Bundesfinanzministerium plant gegenw├Ąrtig keine steuerrechtlichen Ver├Ąnderungen in Bezug auf Holdingstrukturen", best├Ątigte das Finanzministerium.

Damit wird das unter anderem von Aufsichtsbeh├Ârden favorisierte Holdingmodell unattraktiver. Deutsche Bank und Commerzbank hatten am vergangenen Sonntag angek├╝ndigt, Fusionsgespr├Ąche aufzunehmen. Sie k├Ânnten bis zu den Hauptversammlungen beider Institute am 22. und 23. Mai zu einem Ergebnis kommen. Intern wie auch unter den Aktion├Ąren gibt es jedoch massive Widerst├Ąnde gegen den Zusammenschluss.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik k├Ânnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu k├Ânnen,
m├╝ssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich beg├╝nstigen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich beg├╝nstigen"
vorhanden.