Bouffier: AKKs "Vertrauensfrage" war rhetorische Bemerkung

Politik Parteien


Bouffier: AKKs "Vertrauensfrage" war rhetorische Bemerkung

24.11.2019 - 18:00 Uhr

Bouffier: AKKs Vertrauensfrage war rhetorische Bemerkung Bouffier: AKKs "Vertrauensfrage" war rhetorische Bemerkung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bezweifelt, dass CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer beim Parteitag in Leipzig wirklich die Vertrauensfrage stellen und ihren Rücktritt anbieten wollte. "Ich glaube, dass das gar nicht ihre Absicht war, als Parteivorsitzende die Vertrauensfrage zu stellen. Ich habe das mehr als eine rhetorische Bemerkung empfunden", sagte Bouffier der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe).

Er verwies darauf, dass die Parteivorsitzende schon im Bundesvorstand gesagt hatte, wer ihre Agenda nicht unterstütze, solle das offen sagen. "Das hat sie in Leipzig wiederholt. Es gab Delegierte, die das ganz toll fanden. Und es gab Delegierte, die das nur so mittelgut fanden." Aber alle hätten die Vorsitzende feiern wollen. "Und das haben sie auch gemacht."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bouffier: AKKs "Vertrauensfrage" war rhetorische Bemerkung"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Bouffier: AKKs "Vertrauensfrage" war rhetorische Bemerkung"
vorhanden.