BKA: Deutlich weniger junge Flüchtlinge vermisst

Politik Asyl Integration


BKA: Deutlich weniger junge Flüchtlinge vermisst

25.08.2017 - 09:02 Uhr

BKA: Deutlich weniger junge Flüchtlinge vermisst BKA: Deutlich weniger junge Flüchtlinge vermisst Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der vermissten Flüchtlingskinder in Deutschland ist in den vergangenen Monaten laut Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) drastisch zurückgegangen. Derzeit werden noch 6.506 Kinder und Jugendliche, die ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen waren, vermisst, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitagsausgabe). Das ist knapp ein Viertel weniger als noch vor einem Jahr.

Bei den Verschwundenen handelt es sich größtenteils um Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. 945 der Vermissten sind Kinder. Eine BKA-Sprecherin sagte, es gebe zwei Gründe für den deutlichen Rückgang: "Einerseits tauchen viele als vermisst gemeldete Kinder und Jugendliche wieder auf. Andererseits kommen aktuell weniger Flüchtlinge nach Deutschland." Nach Einschätzung des BKA sind die meisten Fälle harmlos. Viele Jugendliche seien 2015 in deutschen Städten durchgereist und hätten die Aufnahmelager verlassen, um zu Verwandten zu reisen, ohne sich abzumelden. Viele tauchten auch mehrfach - etwa mit unterschiedlicher Schreibweise - in der Datei auf. Die Statistik verzerre deshalb die Zahlen nach oben.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "BKA: Deutlich weniger junge Flüchtlinge vermisst"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Freddie32
25.08.2017 16:46 Uhr

Natürlich tun einem die kleinen am meisten leid,nur ist die frage was hier als jung definiert wird,um die kinder würde es mir sehr leid tun und es ist positiv zu betrachten das die zahl zurück gegangen ist.

Kommentar von moses1972
25.08.2017 11:12 Uhr

Es ist schön zu höhren das immer weniger Flüchtlingskinder vermisst werden. Auf der anderen Seite ist die Zahl immer noch erschreckend hoch. Warum ist das so?