Berti Vogts: Boateng hat sich fürs Team geopfert

Sport Fußball Fußball-WM


Berti Vogts: Boateng hat sich fürs Team geopfert

24.06.2018 - 16:25 Uhr

Berti Vogts: Boateng hat sich fürs Team geopfert Berti Vogts: Boateng hat sich fürs Team geopfert Sport
Markus Ulmer/Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Der frühere Bundestrainer Berti Vogts sieht im Platzverweis für Jerome Boateng beim 2:1-Sieg gegen Schweden eine Konsequenz aus einem weiterhin mangelhaften Umschaltverhalten des DFB-Teams bei der Fußball-WM. "Wenn ich Jerome Boateng wäre, würde ich dem einen oder anderen den Marsch blasen wegen der Gelb-Roten Karte, bei der er Glück hatte, dass es nicht Rot war", schreibt Vogts in einem Gastbeitrag für die "Rheinische Post" (Montagsausgabe). "Boateng hat sich in dieser Szene in den Dienst der Mannschaft gestellt, sich fürs Team geopfert." Es dürfe nicht sein, dass er in so eine Situation komme - "da muss die Staffelung viel besser sein".

Boateng war in der 82. Minute wegen wiederholten Foulspiels vom Platz gestellt worden und fehlt Deutschland damit im entscheidenden dritten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Südkorea.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Sport könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Berti Vogts: Boateng hat sich fürs Team geopfert"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
24.06.2018 20:55 Uhr

Ich bin kein Fußball Fan und habe nicht so viel Ahnung davon, aber eines ist klar, im Nachhinein kann man leicht sagen, ich würde dies oder das tun, aber ob man in der Situation dann auch wirklich das getan hätte?