Bericht: Verkehrsminister Scheuer holt neue Staatssekretäre

Politik


Bericht: Verkehrsminister Scheuer holt neue Staatssekretäre

15.03.2018 - 17:01 Uhr

Bericht: Verkehrsminister Scheuer holt neue Staatssekretäre Bericht: Verkehrsminister Scheuer holt neue Staatssekretäre Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wird sein Haus wohl mit neuem Spitzenpersonal besetzen. Die bisherigen Staatssekretäre Michael Odenwald und Rainer Bomba werden Platz machen, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Ministeriumskreise. Auf sie folgen demnach der Leiter der Grundsatzabteilung, Gerhard Schulz, sowie der Abteilungsleiter aus dem Gesundheitsministerium, Guido Beermann.

Schulz hatte in den vergangenen Jahren zunächst als Unter- und dann als Abteilungsleiter an wichtigen politischen Projekten wie der Pkw-Maut und der Lkw-Maut gearbeitet sowie dem Bundesverkehrswegeplan. Er ist promovierter Jurist und arbeitet seit 1995 im Ministerium. Beermann ist ebenfalls Jurist und hatte von 2006 bis 2012 als Büroleiter für Staatsminister im Kanzleramt gearbeitet - unter anderem auch für Hermann Gröhe (CDU). Der holte ihn 2015 ins Gesundheitsministerium, nachdem Beermann zuvor für Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer als Staatssekretär gearbeitet hatte. Welche Aufgaben die bisherigen Staatssekretäre übernehmen, war nicht bekannt. Zuletzt gab es Spekulationen, dass Odenwald in Zukunft den Aufsichtsratsvorsitz der Deutschen Bahn übernehmen könnte.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bericht: Verkehrsminister Scheuer holt neue Staatssekretäre"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Eckhard
16.03.2018 10:57 Uhr

Jeder Minister holt sich Leute seines Vertrauens ins Boot und wo er glaubt mit diesen Leuten kann er gut zusammen arbeiten. Sein gutes Recht und nicht nur bei diesem Minister so.