Bericht: Auch Opel-Diesel unter Betrugsverdacht

Wirtschaft Autoindustrie


Bericht: Auch Opel-Diesel unter Betrugsverdacht

13.07.2018 - 18:39 Uhr

Bericht: Auch Opel-Diesel unter Betrugsverdacht Bericht: Auch Opel-Diesel unter Betrugsverdacht Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Auch Opel gerät jetzt in den Verdacht beim Diesel die Abgaswerte manipuliert zu haben. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in den vergangenen Monaten wohl belastbare Hinweise gefunden, wonach der Autohersteller bei bestimmten Fahrzeugen die Abgasnachbehandlung aus technisch nicht erklärbaren Gründen während der Fahrt komplett abschaltet. Betroffen sind laut "Bild am Sonntag" weltweit angeblich bis zu 60.000 Dieselfahrzeuge der Modelle Cascada, Insigna und Zafira mit der Abgasnorm 6 - davon 10.000 Autos aus Deutschland.

Die aktuelle Produktion sei allerdings nicht betroffen, heißt es aus Unternehmenskreisen. Wie "Bild am Sonntag" weiter berichtet, sollen die verdächtigen Fahrzeuge die Grenzwerte für Stickoxide (NOx) womöglich um mehr als das 10-fache überschritten haben. In dieser Woche hat das KBA Opel über den Verdacht informiert und zur Stellungnahme aufgefordert. Dafür hat der Hersteller nun zwei Wochen Zeit. Bislang hat Opel Manipulationsvorwürfe bei der Abgasreinigung zurückgewiesen. "Wir bei Opel setzen keine illegale Software ein. Unsere Motoren entsprechen den gesetzlichen Vorschriften", erklärte der Konzern aus Rüsselsheim Mitte 2016. Damals hatte die Deutsche Umwelthilfe Opel vorgeworfen, genauso wie VW und Audi bei den Abgaswerten zu betrügen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Bericht: Auch Opel-Diesel unter Betrugsverdacht"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
13.07.2018 20:23 Uhr

Das wundert mich jetzt ehrlich gesagt nicht mehr so wirklich.

Es ist doch meist so, das eine Sache die einer macht, auch noch andere machen, das hat sich ja auch bei der Diesel Affäre schnll gezeigt.