Barley: Union muss Bremserrolle beim Familiennachzug aufgeben

Politik Asyl Steuern


Barley: Union muss Bremserrolle beim Familiennachzug aufgeben

25.07.2017 - 15:45 Uhr

Barley: Union muss Bremserrolle beim Familiennachzug aufgeben Barley: Union muss Bremserrolle beim Familiennachzug aufgeben Politik
über dts Nachrichtenagentur

Eine Umsetzung der Forderung von CDU und CSU, Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen, hätte nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) weitreichende Folgen für die Flüchtlingspolitik: "Die Union muss jetzt ihre Bremserrolle beim Familiennachzug aufgeben", sagte Barley dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Die Pflicht zur besonderen Berücksichtigung des Kindeswohls gelte zwangsläufig auch für Flüchtlinge: Also müsste beim Familiennachzug in jedem Einzelfall entschieden werden, ob das Kindeswohl betroffen sei, denn "Kinderrechte gelten für alle Kinder, nicht nur für deutsche". Vermutlich sei der CSU diese Konsequenz nicht klar gewesen, so Barley.

Auf besonderen Wunsch von CSU-Chef Horst Seehofer hatten sich CDU und CSU in ihrem "Regierungsprogramm" auf folgende Forderung festgelegt: "Der Schutz der Kinder hat für uns Verfassungsrang. Deshalb werden wir ihre Rechte in das Grundgesetz aufnehmen."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Barley: Union muss Bremserrolle beim Familiennachzug aufgeben"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von skazchan
27.09.2017 19:21 Uhr

Ich bin gegen den Familiennachzug. Das klingt erstmal grausam, doch da wir über 1Mio. Flüchtlinge im Land haben würden hier auf fast jede Person nochmal 1-5 Kinder und die Ehefrau draufkommen. Das sind Zahlen die jeden Rahmen sprengen

Kommentar von Senator67
26.07.2017 15:56 Uhr

Ich kann den Argumenten der Union die gegen einen freien Familiennachzug sind durchaus positives abgewinnen. Meiner Meinung nach sollt es mehr auf den Einzelfall ankommen.

Kommentar von moonraker2005
25.07.2017 22:47 Uhr

Meiner Meinung nach muss es so sein, das engste Familienangehörige von hier lebenden Flüchtlingen, nach Deutschland kommen dürfen. Alles andere ist doch schlecht.

Kommentar von moses1972
25.07.2017 22:31 Uhr

Es ist unmenschlich von der UNION wenn sie beim ZUzug von Fakilienangehörigen der Flüchtlinge bremst. Da sieht man mal wieder wie Menschenverachtent diese Partei ist.