Barley: SPD kommt wieder aus dem Umfragetief

Politik Parteien Wahlen


Barley: SPD kommt wieder aus dem Umfragetief

18.07.2017 - 15:57 Uhr

Barley: SPD kommt wieder aus dem Umfragetief Barley: SPD kommt wieder aus dem Umfragetief Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) ist zuversichtlich, dass ihre Partei wieder aus dem Umfragetief kommt. Drei Monate vor der Wahl seien Umfragen nicht das Papier wert, auf dem sie stehen, sagte Barley am Dienstag im RBB-"Inforadio". Auf die lange Sicht komme bei den Wählern gut an, wenn eine Partei einen Plan habe.

"Ich erwarte nicht, dass jetzt von heute auf morgen die Umfragen in die Höhe springen. Aber die CDU verweigert bisher den Wahlkampf komplett, sie bietet überhaupt keine Inhalte an. Ich glaube, dass das am Ende die Wählerinnen und Wähler nicht goutieren werden." Außerdem sei es wichtig, dass die SPD ihre Wahlversprechen halte. "Wir haben den Mindestlohn, die Rente mit 63, das Elterngeld Plus, eine Bafög-Reform und eine Pflege-Reform versprochen - und haben all das erreicht. Deswegen ist es für uns keine Lösung, zu sagen, warum kommt das in den Umfragen nicht durch - darauf kommt es doch nicht an." Die Ergebnisse kämen bei den Menschen an. "Das ist das, worum es geht, und nicht Zahlen, die irgendwelche Institute erheben", so die SPD-Politikerin.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Barley: SPD kommt wieder aus dem Umfragetief"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
19.07.2017 10:54 Uhr

Die Hoffnung kann Berge versetzen. Ich bin aber der Meinung das es bestimmt noch spannend wird zum september hin. Gelaufen ist bei der Wahl noch garnichts.

Kommentar von GoldSaver
19.07.2017 05:15 Uhr

Da gebe ich ihr schon Recht, drei Monate sind eine relativ lange Zeit, da kann noch viel passieren.

Allerdings ist die SPD momentan wenn überhaupt am Abbauen, das spricht gerade nicht für ihre Theorie.