Barley kritisiert familienpolitische Pläne im Unionswahlprogramm

Politik Familien Parteien


Barley kritisiert familienpolitische Pläne im Unionswahlprogramm

03.07.2017 - 07:24 Uhr

Barley kritisiert familienpolitische Pläne im Unionswahlprogramm Barley kritisiert familienpolitische Pläne im Unionswahlprogramm Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat die familienpolitischen Pläne im Unionswahlprogramm kritisiert. "Wenn die Union ein echtes Interesse an einer deutlichen Kindergelderhöhung gehabt hätte, wäre dazu in dieser Legislaturperiode bereits Gelegenheit gewesen", sagte Barley der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Die Union verfolgt mit ihrer Familienpolitik einzig das Modell Gießkanne, das immer nur Besserverdienern hilft. Die Schere zwischen Arm und Reich geht so immer weiter auf", sagte Barley.

Die Union will Kinderfreibetrag und Kindergeld erhöhen sowie ein Baukindergeld neu einführen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Barley kritisiert familienpolitische Pläne im Unionswahlprogramm"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
03.07.2017 20:10 Uhr

Klar ist das alles mehr Wahlkampf als wirkliches Interesse. Aber das ist doch im Grunde genomme immer dasselbe, bei jeder Partei. Vor der Wahl schaut man, was die Menschen wollen und ob man in dieser Richtung was versprechen kann..

Kommentar von moses1972
03.07.2017 18:55 Uhr

Was ein Lügenprogramm der CDU CSU, einfach Lachhaft. Frau Merkel ist seit 2005 !!!! Kanzlerin und jetzt will sie das eine oder andere, aber eher im Nebeligen Bereich, für den Bürger machen. Lachhaft sie hatte doch schon 8!!!!Jahre Zeit. Weg mit der Frau....endlich.