Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor

Politik Energie Umweltschutz


Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor

16.08.2019 - 00:00 Uhr

Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor Politik
über dts Nachrichtenagentur

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat der Bundesregierung vorgeworfen, den Kohleausstieg unnötig lange hinauszuzögern. "Es ist unglaublich, dass die Bundesregierung seit einem halben Jahr nichts unternimmt", sagte sie dem Nachrichtenmagazin Focus. Baerbock mahnte zur Eile.

"Jeder abgeschaltete Kraftwerksblock senkt Emissionen, jeder der am Netz bleibt, produziert weiter Kohlendioxid." Es wäre zudem "außenpolitisch ein Desaster", wenn Deutschland mit leeren Händen zum Klimagipfel im September nach New York reisen müsste. Auch für die Kohlearbeiter sei die Situation unbefriedigend. "Die Beschäftigten hängen zwischen Baum und Borke", sagte Baerbock dem Focus. Es fehle Planungssicherheit. Die aber brauche es, damit Kohlekonzerne umgebaut und die Mitarbeiter in der Region bleiben könnten.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Baerbock wirft Regierung Untätigkeit beim Kohleausstieg vor"
vorhanden.