Autokartell: Verbraucherschützer rechnen mit Klagewelle

Wirtschaft Autoindustrie Justiz Unternehmen


Autokartell: Verbraucherschützer rechnen mit Klagewelle

23.07.2017 - 19:57 Uhr

Autokartell: Verbraucherschützer rechnen mit Klagewelle Autokartell: Verbraucherschützer rechnen mit Klagewelle Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Angesichts der Kartellvorwürfe gegen führende deutsche Automobilhersteller erwarten Verbraucherschützer eine Klagewelle. Der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Klaus Müller, rechnet mit Zehntausenden Verfahren, in denen Autokäufer Schadenersatz für überteuerte Fahrzeuge verlangen werden: Wegen der offenkundigen Absprachen der Hersteller hätten viele Kunden einen "möglicherweise viel zu hohen Preis" für ihre Autos gezahlt, sagte Müller der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). Die Verbraucherzentrale drängt nun darauf, per Gesetz eine Musterklage möglich zu machen, damit mutmaßlich betrogene Kunden nicht einzeln vor Gericht gehen müssen, sondern sich zusammentun können.

Das gehöre zu den ersten Aufgaben der künftigen Regierung nach der Bundestagswahl im September, sagte Müller der SZ.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Autokartell: Verbraucherschützer rechnen mit Klagewelle"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
24.07.2017 23:51 Uhr

Ich denke da wird was auf die Autobauer zukommen was echt teuer wird. Am besten schließen sich die Betrogenen zu Klagegemeinschaften zusammen. Dann hat man bessere Chancen.

Kommentar von moses1972
24.07.2017 10:15 Uhr

Ja hoffentlich gehen die betrogenen Autokäufer in massen vor Gericht. Das muss den Autobauern richtig weh tun damit sie endlich mal aus ihren Fehlern lernen.

Kommentar von GoldSaver
24.07.2017 05:42 Uhr

Logisch, das wird wohl passieren, denn keiner wird gerne betrogen und nichts anderes ist das, wenn man zu teuer verkauft.

Die Musterklage würde den Betroffenen auf jeden Fall immens helfen.

Kommentar von Freddie32
23.07.2017 20:12 Uhr

Natürlich steht diese Klage den leuten auch zu wenn dies wirklich der Fall sein sollte.
So wird es auch höchst wahrscheinlich zu einer Welle kommen.
Verstehen kann man die Menschen.