Außenminister Gabriel begrüßt "March for Science"

Politik Wissenschaft Proteste


Außenminister Gabriel begrüßt "March for Science"

21.04.2017 - 11:35 Uhr

Außenminister Gabriel begrüßt March for Science Außenminister Gabriel begrüßt "March for Science" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat den für Samstag geplanten "March for Science" begrüßt, bei dem sich Demonstranten auf Initiative von US-Wissenschaftlern in Washington sowie weltweit in zahlreichen Städten für die Bedeutung von Wissenschaft und wissenschaftlicher Freiheit einsetzen wollen. "Gerade Deutschland als Hochtechnologieland verdankt seine internationale Vernetzung einer hoch innovativen Forschungslandschaft aus Universitäten, Hochschulen, forschenden Unternehmen und Wissenschaftsorganisationen", sagte Gabriel am Freitag. Freie Forschung und Lehre seien "tragende Säulen" einer offenen und modernen Gesellschaft.

"Ich sehe deshalb mit Sorge, wie Wissenschaftsfreiheit zunehmend unter Druck gerät, auch in Europa", sagte der Außenminister. Gegen "Angriffe auf unser demokratisches Verständnis" müsse man sich "entschieden zur Wehr setzen. Wir brauchen den freien akademischen Diskurs und sachlich fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gestaltung der Welt von morgen", so Gabriel weiter.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Außenminister Gabriel begrüßt "March for Science""

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
21.04.2017 20:09 Uhr

Forschung und Wissenschaft ist wichtig, keine Frage
Nur mir Forschung und mit Hilfe der Wissenschaft finden und erlernen wir neue Erkentnisse.

Ohne die Wissenschaft und die Wissbegierde der Menschen, sowie die Forschung wären wir heute nicht da, wor wir nun sind.

Kommentar von Eckhard
21.04.2017 13:14 Uhr

Eine gute Sache und leider immer noch viel zu wenig beachtet. Nur durch Forschung und Wissenschaft können wir lernen und verstehen.
In meinen Augen müsste viel mehr für die Forschung und Wissenschaft getan werden.