Aus Deutschland gemischte Reaktion auf Trumps Afghanistan-Strategie

Politik Afghanistan Militär


Aus Deutschland gemischte Reaktion auf Trumps Afghanistan-Strategie

26.08.2017 - 00:00 Uhr

Aus Deutschland gemischte Reaktion auf Trumps Afghanistan-Strategie Aus Deutschland gemischte Reaktion auf Trumps Afghanistan-Strategie Politik
über dts Nachrichtenagentur

Aus Deutschland gibt es gemischte Reaktionen auf Trumps neue Afghanistan-Strategie. Politiker der Union äußern sich positiv. Norbert Röttgen, CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: "Zum ersten Mal hat Präsident Trump eine kohärente, rationale und verantwortliche Strategie zu einem wichtigen außenpolitischen Thema vorgelegt."

Auch David McAllister, Leiter des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten im Europaparlament lobte: "Die weitere Unterstützung der afghanischen Regierung durch die USA ist ein gutes Signal." Kritik gibt es allerdings von Seiten der Grünen. "Merkel muss sich von Trumps Eskalationsstrategie distanzieren", mahnte deren außenpolitischer Sprecher Omid Nouripour im Focus.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Aus Deutschland gemischte Reaktion auf Trumps Afghanistan-Strategie"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von CgoL81
26.08.2017 23:45 Uhr

Man kann sagen was man will über Trump, aber das war strategisch gut. Die Taliban haben dem Abzug entgegengefiebert. Gegen die Taliban helfen leider nur militärische Aktionen. Zivile Projekte helfen in Afghanistan ja nur so halbwegs.

Kommentar von moonraker2005
26.08.2017 14:32 Uhr

Ich habe auch so recht keine Meinung zu Trumps vorstoss zu Afghanistan. Ich denke das man das Geld besser in Zivile Projekte stecken sollte als in Militär.

Kommentar von Freddie32
26.08.2017 01:03 Uhr

Eines steht fest,in allen Dingen wo wieder einmal Zivilisten und menschen sterben könnte ist es nie positiv zu betrachten.wenn es jedoch deeskalierend handeln sollte wäre es gut.