Audi-Chef Stadler gegen Diesel-Nachrüstung

Wirtschaft Autoindustrie


Audi-Chef Stadler gegen Diesel-Nachrüstung

20.02.2018 - 19:24 Uhr

Audi-Chef Stadler gegen Diesel-Nachrüstung Audi-Chef Stadler gegen Diesel-Nachrüstung Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Der Chef des Autobauers Audi, Rupert Stadler, hat sich gegen eine Aufrüstung der Abgasanlagen älterer Dieselfahrzeuge ausgesprochen. "Fakt ist, dass ein Software-Update bei Millionen Autos schnell und zuverlässig den Stickstoffoxid-Ausstoß [NOx] im Schnitt um bis zu 30 Prozent reduziert", sagte Stadler dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Im Vergleich dazu wäre die mögliche zusätzliche Wirkung eines Hardware-Updates nicht viel effizienter, auch wenn dies vielfach in den Raum gestellt werde.

Am Donnerstag will das Bundesverwaltungsgericht ein Grundsatzurteil fällen, das den Weg für Fahrverbote in Großstädten frei machen könnte. Im Bundesverkehrsministerium reifen daher nach den "Handelsblatt"-Informationen Überlegungen, Dieselautos mit dem älteren Umweltstandard Euro 5 mit einer Harnstoffanlage nachrüsten zu lassen. Offen ist, wer die Kosten dafür tragen wird. Für die bundesweit angemeldeten Euro-5-Diesel würde dies laut Experten mit mindestens 7,6 Milliarden Euro zu Buche schlagen. BMW und Daimler sind wie der Audi-Chef vehement gegen diese Aufrüstung. Stadler begründete seine Ablehnung auch damit, dass eine Hardware-Umrüstung sehr viel Zeit benötigen würde. Jedes Modell müsste einzeln getestet werden, damit der Kunde keinen Nachteil habe, sagte er.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Audi-Chef Stadler gegen Diesel-Nachrüstung"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Audi-Chef Stadler gegen Diesel-Nachrüstung"
vorhanden.