Altmaier hält für CDU-Kritik am Koalitionsvertrag für ungefährlich

Politik Parteien


Altmaier hält für CDU-Kritik am Koalitionsvertrag für ungefährlich

11.02.2018 - 00:00 Uhr

Altmaier hält für CDU-Kritik am Koalitionsvertrag für ungefährlich Altmaier hält für CDU-Kritik am Koalitionsvertrag für ungefährlich Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier (CDU), hält die Kritik aus den Reihen seiner Partei am Koalitionsvertrag mit der SPD für nicht bedrohlich. Der "Welt am Sonntag" sagte der CDU-Politiker: "Selbstverständlich tut es weh, wenn man Ministerien nicht mehr besetzt, die wichtig sind und für die Union als Teil der eigenen Identität begriffen wurden." Dennoch ist sich Altmaier sicher, "dass wir auf dem kommenden CDU-Parteitag eine breite Mehrheit für diese Koalition bekommen werden".

Die große Mehrheit in der Partei wisse: "Die Bevölkerung wünscht sich Angela Merkel weiterhin als Bundeskanzlerin. Sie verfügt über diesen Rückhalt und auch deshalb will die CDU, dass sie das Land weiterführt." Altmaier hebt hervor, dass es nach jedem erfolgreich geschlossenen Koalitionsvertrag Kritik gab. "2013 gab es zum Beispiel Kritik an inhaltlichen Beschlüssen. Dieses Mal sind es weniger die Inhalte als die Personalien, über die diskutiert wird. Das halten wir aus", so Altmaier in der "Welt am Sonntag".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Altmaier hält für CDU-Kritik am Koalitionsvertrag für ungefährlich"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
12.02.2018 07:12 Uhr

Die Bevölkerung wünscht sich Angela Merkel weiterhin als Bundeskanzlerin? Woher nimmt er diese Weisheit? Umfragen und die Wahlergebnisse sprechen da eine andere Sprache.

Kommentar von GoldSaver
11.02.2018 21:21 Uhr

Ich befürchte, das Altmaier da leider Recht behalten wird, obwohl ich es einfach nicht begreife, warum immer noch so viele Menschen Frau Merkel an der Spitze wollen.