Air-Berlin-Chef Winkelmann: Insolvenz war "unumgänglich"

Wirtschaft Unternehmen Luftfahrt Arbeitsmarkt


Air-Berlin-Chef Winkelmann: Insolvenz war "unumgänglich"

16.08.2017 - 13:12 Uhr

Air-Berlin-Chef Winkelmann: Insolvenz war unumgänglich Air-Berlin-Chef Winkelmann: Insolvenz war "unumgänglich" Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hat den Schritt seiner Fluglinie zur Insolvenz als "unumgänglich" bezeichnet. Er glaube aber, trotz Insolvenz sein Ziel zu erreichen und "einen Großteil der Jobs zu sichern. Das kriegen wir hin", sagte Winkelmann der Wochenzeitung "Die Zeit".

Eine Insolvenz sei immer eine schlechte Nachricht. "Das ist kein zynisches Spielchen, das wir hier treiben", sagte der Air-Berlin-Chef. Als Grund für die Misere seiner Fluggesellschaft nannte Winkelmann auch die Verzögerungen beim Bau des neuen Berliner Flughafens: "Natürlich ist Air Berlin auch ein Opfer der dauernden Verschiebungen um den neuen Flughafen BER. Wir tragen Berlin im Namen, sind der Königscarrier hier und haben unser gesamtes Konzept der Umsteigeverkehre auf diesen neuen Flughafen ausgelegt. In Tegel geht das nicht, das haben meine Vorgänger schmerzhaft erlebt."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Air-Berlin-Chef Winkelmann: Insolvenz war "unumgänglich""

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von moses1972
16.08.2017 22:32 Uhr

Es hatte sich doch schon länger abgezeichnet das Air Berlin in dieser Form nicht zu retten gewesen wäre. Also ist die Insolvenz nur der naächste logische Schritt.