Agrarministerin will staatliches Tierwohl-Label einführen

Politik Tiere Nahrungsmittel


Agrarministerin will staatliches Tierwohl-Label einführen

27.03.2018 - 09:13 Uhr

Agrarministerin will staatliches Tierwohl-Label einführen Agrarministerin will staatliches Tierwohl-Label einführen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will durch ein staatliches Tierwohl-Label für die Verbraucher bei Fleisch- und Wurstwaren transparent machen, unter welchen Umständen die Tiere gehalten wurden. "Die Verbraucher wollen wissen, woher ein Tier kommt und wie es gehalten wurde", sagte Klöckner der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Es gebe dazu bereits verschiedene Initiativen aus der Branche und von Supermärkten.

Klöckner reichen die privaten Initiativen nicht: "Für mich steht fest: Verlässlichkeit und Übersicht für die Verbraucher gibt es nur mit einem staatlichen Label, an dessen Einführung wir bereits arbeiten." Man müsse darauf achten, den Verbrauchern eine klare Orientierung an die Hand zu geben, sagte Klöckner. Das staatliche Tierwohl-Label werde klare, einheitliche Kriterien haben. "Das ist transparent und eine wirkliche Hilfe bei der Kaufentscheidung", kündigte die Ministerin an. Klöckner machte deutlich, dass sie bei ihrem Tierwohl-Label Zeiten festlegen werde, "wie und wie lange Tiere zum Schlachten transportiert werden dürfen".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Agrarministerin will staatliches Tierwohl-Label einführen"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
27.03.2018 19:56 Uhr

Was soll das bringen? Es gibt schon so viele Labels, da blickt keiner mehr so schnell durch. Und staatlich gibt es auch Label. Da sollte man erst einmal die Bedingungen verschärfen unter denen diese Labels verwendet werden dürfen! Denn "gut" muss es den Tieren da nicht gerade gehen.