AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium durchgefallen

Politik


AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium durchgefallen

18.01.2018 - 15:42 Uhr

AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium durchgefallen AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium durchgefallen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der AfD-Kandidat für das Gremium zur Geheimdienst-Kontrolle ist bei der Wahl im Bundestag durchgefallen. Der von der AfD aufgestellte frühere Berliner Staatsanwalt Roman Reusch erhielt als einziger Kandidat nicht die notwendige Stimmenzahl für die Wahl ins Parlamentarische Kontrollgremium, teilte Bundestags-Vizepräsident Thomas Opperman in der Sitzung am Donnerstagnachmittag mit. Ein weiterer Wahlgang soll "zu gegebener Zeit", nicht jedoch mehr am Donnerstag durchgeführt werden.

Als Oberstaatsanwalt in Berlin hatte sich Reusch einen Namen gemacht, in dem er härtere Strafen für kriminelle Jugendliche aus Einwandererfamilien gefordert hatte.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium durchgefallen"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
19.01.2018 11:19 Uhr

Der gute Mann ist durchgefallen, weil er von der AfD ist. Dieses Undemokratische Verhalten der anderen Parteien wird sich auch weiter so durchsetzen. Aber denkt daran der Wähler bekommt sowas auch mit.

Kommentar von GoldSaver
18.01.2018 20:22 Uhr

Das ist natürlich sehr depremierend für den AfD Kandidaten, kann ich mir vorstellen. Ich weis nicht, wie ich mich da fühlen würde, wenn ich als einziger durchgefallen wäre.