219a-Kompromiss: SPD-Frauen sehen "ganz kleinen Schritt nach vorn"

Politik Familien Gesundheit


219a-Kompromiss: SPD-Frauen sehen "ganz kleinen Schritt nach vorn"

29.01.2019 - 12:52 Uhr

219a-Kompromiss: SPD-Frauen sehen ganz kleinen Schritt nach vorn 219a-Kompromiss: SPD-Frauen sehen "ganz kleinen Schritt nach vorn" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) hält den Kompromiss zum Paragrafen 219a lediglich für einen "ganz kleinen Schritt nach vorn". Zugleich übte deren Vorsitzende Maria Noichl scharfe Kritik an dem Gesetzentwurf: "Ärzte und Ärztinnen dürfen zwar straffrei darlegen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen, aber nicht umfangreich informieren - das ist inakzeptabel", sagte Noichl dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). "Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen steht weiterhin ganz klar zu der Forderung: Der Paragraph 219a muss weg", sagte sie.

Die SPD-Politikerin, die Abgeordnete im Europaparlament ist, fügte hinzu: "Ich bin froh, dass ich nicht in der Haut meiner Kolleginnen im Bundestag stecke und über den Gesetzentwurf im Parlament abstimmen muss: Meine Erwartungen erfüllt der Entwurf nicht. Aber natürlich ist er besser als gar nichts."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "219a-Kompromiss: SPD-Frauen sehen "ganz kleinen Schritt nach vorn""

Es sind noch keine Kommentare zu
"219a-Kompromiss: SPD-Frauen sehen "ganz kleinen Schritt nach vorn""
vorhanden.