"Süddeutsche Zeitung": Schulz will SPD-Vorsitz an Nahles abgeben

Politik Parteien


"Süddeutsche Zeitung": Schulz will SPD-Vorsitz an Nahles abgeben

07.02.2018 - 12:11 Uhr

Süddeutsche Zeitung: Schulz will SPD-Vorsitz an Nahles abgeben "Süddeutsche Zeitung": Schulz will SPD-Vorsitz an Nahles abgeben Politik
über dts Nachrichtenagentur

Martin Schulz will laut eines Berichts auf der Internetseite der "Süddeutschen Zeitung" vom Mittwoch den SPD-Parteivorsitz abgeben. Wie die Zeitung unter Berufung auf Parteikreise berichtet, soll Fraktionschefin Andrea Nahles zusätzlich den Parteivorsitz übernehmen. Schulz soll dafür Außenminister werden, falls die SPD-Mitglieder am Ende einer großen Koalition zustimmen.

Nach Angaben aus Parteikreisen ist dies zwischen Schulz und Nahles so verabredet, allerdings müssen die Parteigremien an diesem Mittwoch erst noch zusammenkommen. Eine offizielle Bestätigung für den Personalwechsel war bei der SPD daher zunächst nicht zu bekommen. Nahles hatte nach der verlorenen Bundestagswahl die Führung der SPD-Bundestagsfraktion übernommen. Sie gilt seit Längerem als Frau für die Zukunft und hatte zuletzt bei mehreren Auftritten überzeugt, als sie für die große Koalition eingetreten war.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu ""Süddeutsche Zeitung": Schulz will SPD-Vorsitz an Nahles abgeben"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
07.02.2018 16:34 Uhr

Wenn ich ehrlich bin, wundert mich dies jetzt ein wenig, zumindest zu diesem Zeitpunkt.

Meiner Meinung nach, wollte Herr Schulz eine neue große Koalition nie so richtig, da hätte ich eher verstanden, wenn er vor den Verhandlungen den Posten aufgegeben hätte.