’Ndrangheta nutzte deutsche Tarnfirmen für Kokaingeschäft

Politik Italien Kriminalität


’Ndrangheta nutzte deutsche Tarnfirmen für Kokaingeschäft

02.02.2019 - 10:46 Uhr

’Ndrangheta nutzte deutsche Tarnfirmen für Kokaingeschäft ’Ndrangheta nutzte deutsche Tarnfirmen für Kokaingeschäft Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die italienische Mafia-Organisation ’Ndrangheta hat von Deutschland aus über Tarnfirmen Kokaingeschäfte abgewickelt. Wie der "Spiegel" in berichtet, geht das Bundeskriminalamt davon aus, dass die europäischen Ermittler einem ’Ndrangheta-Clan mit Standorten in Nordrhein-Westfalen den Handel mit 490 Kilogramm Kokain nachweisen können. Insgesamt haben die Fahnder in einer vier Jahre dauernden Operation namens "Pollino", an der neben Deutschland vier weitere europäische Länder beteiligt waren, vier Tonnen Kokain beschlagnahmt.

Bei Razzien in Italien, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Deutschland wurden im Dezember 84 Verdächtige festgenommen, davon 21 in Deutschland. Für die Einfuhr der Drogen von Südamerika nach Europa nutzten die mutmaßlichen Mafiosi Tarnfirmen. Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, fordert, die europäischen Institutionen zur Bekämpfung der Mafia zu stärken. "Europol muss endlich mit echten operativen Befugnissen ausgestattet und zu einem European Bureau of Investigation werden", sagte Fiedler dem "Spiegel".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "’Ndrangheta nutzte deutsche Tarnfirmen für Kokaingeschäft"

Es sind noch keine Kommentare zu
"’Ndrangheta nutzte deutsche Tarnfirmen für Kokaingeschäft"
vorhanden.