"Buchhalter von Auschwitz" vor Haftantritt gestorben

Politik


"Buchhalter von Auschwitz" vor Haftantritt gestorben

12.03.2018 - 20:49 Uhr

Buchhalter von Auschwitz vor Haftantritt gestorben "Buchhalter von Auschwitz" vor Haftantritt gestorben Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der als "Buchhalter von Auschwitz" bekannt gewordene frühere SS-Mann ist tot. Das berichtete der "Spiegel" am Montagabend auf seiner Internetseite. Demnach starb der 96-Jährige am Freitag in einem Krankenhaus.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover bestätigte, dass ein entsprechender Schriftsatz des Anwalts eingegangen sei. Eine Sterbeurkunde liege jedoch noch nicht vor. Das Landgericht Lüneburg hatte den mittlerweile greisen Mann 2015 wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen zu vier Jahren Freiheitstrafe verurteilt. Seine Haftstrafe hatte er jedoch noch nicht angetreten. Erst kürzlich hatte die Staatsanwaltschaft Hannover angekündigt, dem 96-Jährigen eine Ladung zum Strafantritt zu schicken. Dieser hatte daraufhin ein Gnadengesuch an die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza (CDU) gerichtet.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu ""Buchhalter von Auschwitz" vor Haftantritt gestorben"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Eckhard
13.03.2018 08:19 Uhr

Also eigentlich bin ich auch für die Verurteilungen, aber irgendwo hört es auch mal auf. Der Mann war 96 Jahre. Die Zeit, die unsere Justiz dazu gebraucht hat, hätte man sich meiner Meinung nach sparen können.