"Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen

Wirtschaft Zeitungen


"Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen

23.02.2018 - 18:00 Uhr

Bild-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen "Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Julian Reichelt, Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, sieht keine Veranlassung, sich bei Juso-Chef Kevin Kühnert zu entschuldigen. "Dafür, dass wir schon in der ersten Geschichte geschrieben haben, seine Darstellung sei plausibel? Nein", sagte Reichelt dem "Spiegel". Das Satiremagazin "Titanic" hatte nach eigenen Angaben der "Bild" vergangene Woche gefälschte E-Mails untergeschoben, in denen ein Russe namens Juri dem Juso-Chef Unterstützung bei dessen Kampagne gegen die Große Koalition zugesagt haben soll.

"Neue Schmutz-Kampagne bei der SPD", titelte das Boulevardblatt daraufhin. "Was ich bedaure, ist, dass wir die Geschichte auf Seite eins gebracht haben. Das hätten wir nicht tun sollen", räumte Reichelt im "Spiegel" ein. Um so etwas in Zukunft zu verhindern, denke er darüber nach, "ob wir komplett auf Material verzichten sollten, das von anonymen Informanten zugespielt wird". Seine Autorität in der Redaktion habe durch den Vorfall nicht gelitten, an einen Rücktritt habe er auch nicht gedacht: "Ich hätte es dann überlegt, wenn es `Titanic` gelungen wäre, unterzubringen, was sie unterbringen wollten."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu ""Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen"

Es sind noch keine Kommentare zu
""Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen"
vorhanden.